Ärzte Zeitung, 06.04.2016

Datenschutz

Justizministerium sieht Fitnessbranche in der Pflicht

KÖLN/ ETTLINGEN. Das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) sieht die Fitnessbranche beim Thema Datenschutz in der Pflicht.

"Die Hersteller und Anbieter von Wearables und Fitness-Apps sollten sich auf Qualitätsstandards, verbindliche Transparenzregeln und Datenschutzregeln verpflichten", fordert der parlamentarische Staatssekretär des BMJV, Ulrich Kerber, im Interview mit der Fachzeitschrift für die Fitnesswirtschaft, "body LIFE" anlässlich der internationalen Leitmesse der Fitnessindustrie FIBO vom 7. bis 10. April in Köln.

Die große thematische Klammer der Messe, die auch Sportmediziner und andere niedergelassene Ärzte anspricht, ist das im vergangenen Jahr in Kraft getretene Präventionsgesetz. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »