Ärzte Zeitung, 22.07.2010

E-Postbrief: Auch eine Alternative für Praxen

Arztpraxen können ihre Briefpost jetzt auch online erledigen. Vor wenigen Tagen hat die Deutsche Post ihr E-Postbrief-Portal geöffnet. Dabei soll der E-Postbrief genauso verbindlich wie der normale Postbrief sein, meldet die Deutsche Post DHL. Allerdings müssen Praxen zunächst auf dem Portal - kostenfrei - eine E-Postbrief-Adresse und ein Konto anlegen. Die Kosten für die E-Post entsprechen dem Papierbrief, also 55 Cent für Standardbriefe, aber auch Einschreiben sind möglich. Dabei können E-Briefe an ein anderes E-Postbrief-Konto zugestellt werden, oder sie werden von der Post ausgedruckt und per Briefträger zugestellt. (reh)

www.epost.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »