Ärzte Zeitung, 18.03.2011

Virtuelle Fortbildung zur ärztlichen Leichenschau

In Nordrhein-Westfalen können sich Ärzte jetzt via Telelern-Programm zum Thema Leichenschau weiterbilden. Wie die Ärztekammer Westfalen-Lippe (AEKWL) mitteilt, gibt es allerdings zunächst eine Start-Veranstaltung in Präsenzform, in der die rechtlichen und medizinischen Grundlagen der Leichenschau bearbeitet werden.

Zudem werde dort die Nutzung der Online-Lernplattform ILIAS der Akademie für Ärztliche Forbtildung der ÄKWL und KVWL sowie der Simulator der Firma INMEDEA GmbH erläutert. In der Telelernphase würden insgesamt fünf virtuelle Leichenschauen durchgeführt. (eb)

www.aekwl.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »