Ärzte Zeitung, 14.04.2011

Neue Namen für EDV von DOCexpert und MCS

NEU-ISENBURG (eb). Die DOCexpert Computer GmbH und die MCS Arzt- und Ambulanzsysteme GmbH haben sich nun unter dem Dach der medatixx zusammengeschlossen.

"Wir bündeln unsere Kräfte für die Entwicklung und die Pflege unserer Arztinformationssysteme", erklärte medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann auf der conhIT in Berlin.

"Durch den Zusammenschluss werden wir unseren Anwendern eine Erhöhung der Support-Kapazitäten von rund 40 Prozent bieten können."

Praxen müssen allerdings keine Angst haben, die bisherigen Programme der Unternehmen bleiben erhalten, werden aber umbenannt: So wird aus "DOCconcept" nun "ixx.concept", aus "MCS-ISYNET" wird "ixx.isynet" und aus "DOCcomfort" "ixx.comfort".

Derzeit nutzen über 31.000 ärztliche Anwender und deren etwa 70.000 Praxismitarbeiterinnen Programme der medatixx, wie das Unternehmen mitteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »