Ärzte Zeitung, 14.04.2011

Neue Namen für EDV von DOCexpert und MCS

NEU-ISENBURG (eb). Die DOCexpert Computer GmbH und die MCS Arzt- und Ambulanzsysteme GmbH haben sich nun unter dem Dach der medatixx zusammengeschlossen.

"Wir bündeln unsere Kräfte für die Entwicklung und die Pflege unserer Arztinformationssysteme", erklärte medatixx-Geschäftsführer Jens Naumann auf der conhIT in Berlin.

"Durch den Zusammenschluss werden wir unseren Anwendern eine Erhöhung der Support-Kapazitäten von rund 40 Prozent bieten können."

Praxen müssen allerdings keine Angst haben, die bisherigen Programme der Unternehmen bleiben erhalten, werden aber umbenannt: So wird aus "DOCconcept" nun "ixx.concept", aus "MCS-ISYNET" wird "ixx.isynet" und aus "DOCcomfort" "ixx.comfort".

Derzeit nutzen über 31.000 ärztliche Anwender und deren etwa 70.000 Praxismitarbeiterinnen Programme der medatixx, wie das Unternehmen mitteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »