Ärzte Zeitung, 15.09.2011

Neue Vertrauensstelle für pseudonymisierte Daten

NEU-ISENBURG (eb). Für die sektorenübergreifende Qualitätssicherung ist es wichtig, dass verschiedene Datensätze desselben Patienten aus unterschiedlichen Behandlungsorten, -zeiten und Sektoren für eine Längsschnittbetrachtung zusammengeführt werden.

Das geht - aus Datenschutzgründen - aber nur, wenn die Daten pseudonymisiert werden. Für diese Pseudonymisierung gibt es seit Anfang September eine unabhängige Vertrauensstelle: Diese liege bei der Schütze Consulting Informationssysteme GmbH (SCI), berichtet der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA).

Die zuständigen Gremien des GBA und SCI hatten am 8. September in Berlin einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Der Vertragsunterzeichnung für die gesetzlich vorgeschriebene Vertrauensstelle sei ein mehrmonatiges europaweites Vergabeverfahren vorausgegangen, teilt der GBA mit.

SCI kooperiere bei dem Projekt zudem mit dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin). Die Vertrauensstelle soll ab Januar 2012 ihre Arbeit aufnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »