Ärzte Zeitung, 17.11.2011

Neues Notrufsystem für die Arztpraxis

NEU-ISENBURG (eb). Ein neues Notrufsystem für Praxen bietet seit Kurzem der Praxis-Software-Anbieter medatixx an.

Die Lösung ixx.notruf ermöglicht es dem Praxisteam nach Angaben des Unternehmens, den Patienten für die Sprechzimmer oder das Labor einen mobilen Sender mitzugeben.

In den Sanitärräumen hingegen biete sich ein fest installierter Sender an. Löse ein Patient einen Notruf aus, sende das Notrufsystem ein optisches und ein akustisches Signal an die Empfangsstation.

Diese zeige außerdem an, aus welchem Zimmer in der Praxis der Notruf erfolgte. Die Anlage verfügt laut medatixx über zwölf überwachende Meldelinien. Dabei funktioniere das System komplett kabellos.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »