Ärzte Zeitung, 17.11.2011

HP bringt eigenes Ultrabook auf den Markt

NEU-ISENBURG (reh). Der Markt der schnellen, kleinen und leichten Ultrabooks wird demnächst um einen Hersteller und ein Gerät reicher: Der weltgrößte PC-Hersteller HP hat angekündigt, noch im Dezember sein erstes Ultrabook, das Folio 13, auf den Markt zu bringen.

Allerdings wird das Gerät, das einen spiegelnden 13-Zoll-Bildschirm (1366 × 768 Punkte) und eine Laufzeit von neun Stunden bieten soll, zunächst nur in den USA verkauft - zu einem Preis von 900 US-Dollar (ca. 667 Euro).

Wann der Markteintritt in Deutschland erfolgt, ist noch nicht bekannt. Weitere Highlights sind eine beleuchtete Tastatur und eine USB-3.0-Buchse.

Außerdem nutzt das Gerät einen energieeffizienten ULV-Prozessor aus der Core-i-2000-Familie und misst an der dicksten Stelle nur 18 Millimeter.

Im Einstiegsmodell wird das Folio 13 mit 4 GigaByte Arbeitsspeicher und einer 128-GigaByte-SSD zusammenarbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »