Ärzte Zeitung, 17.11.2011

HP bringt eigenes Ultrabook auf den Markt

NEU-ISENBURG (reh). Der Markt der schnellen, kleinen und leichten Ultrabooks wird demnächst um einen Hersteller und ein Gerät reicher: Der weltgrößte PC-Hersteller HP hat angekündigt, noch im Dezember sein erstes Ultrabook, das Folio 13, auf den Markt zu bringen.

Allerdings wird das Gerät, das einen spiegelnden 13-Zoll-Bildschirm (1366 × 768 Punkte) und eine Laufzeit von neun Stunden bieten soll, zunächst nur in den USA verkauft - zu einem Preis von 900 US-Dollar (ca. 667 Euro).

Wann der Markteintritt in Deutschland erfolgt, ist noch nicht bekannt. Weitere Highlights sind eine beleuchtete Tastatur und eine USB-3.0-Buchse.

Außerdem nutzt das Gerät einen energieeffizienten ULV-Prozessor aus der Core-i-2000-Familie und misst an der dicksten Stelle nur 18 Millimeter.

Im Einstiegsmodell wird das Folio 13 mit 4 GigaByte Arbeitsspeicher und einer 128-GigaByte-SSD zusammenarbeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »