Ärzte Zeitung, 22.02.2013

KV-SafeNet

DGN tauscht alte Zugangsgeräte aus

Der Telematik-Dienstleister DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH versorgt seine KV-SafeNet-Kunden der ersten Stunde derzeit mit neuen Zugangsgeräten.

Wie das Unternehmen meldet, ist der vorkonfigurierte Router AVM FRITZ!Box, den DGN auch seit zwei Jahren nicht mehr im Sortiment habe, ab diesem Frühjahr nicht mehr für die Teilnahme am sicheren KV-Netz zugelassen.

Der Grund hierfür sein eine neue KV-SafeNet-Richtlinie. Den rund 1150 betroffenen Kunden biete man den Umstieg auf das zertifizierte SafeNet-Zugangsgerät DGN GUSbox S an.

Obwohl die GUSbox als Mietgerät zur Verfügung gestellt wird, sollen den betroffenen Praxen während der Vertragslaufzeit keine Mehrkosten entstehen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht – möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme. mehr »