Mittwoch, 5. August 2015
Arzt und Patient
Wie lässt sich die Compliance von Patienten erhöhen? Und welche Informationen wünschen sich Patienten? In unserem Special „Arzt und Patient“ geben wir praxisnahe Tipps. Denn die beste Therapie nützt nichts, wenn die Patienten nicht mitmachen. Und weil Compliance häufig ein sektorübergreifendes Problem ist, zeigen wir auch, wie Arzt und Apotheker hier zusammenarbeiten können.

Aktuelle Meldungen zeigen zudem, wo und wie sich die Patienten zum Thema Gesundheit informieren.

Unten finden Sie die Artikel zum Thema aus „Ärzte Zeitung“ und „Apotheker Plus“ einzeln aufgelistet.

1. Asylbewerber: Anamnesebögen in 15 Sprachen

[29.07.2015] Die Zahl der Asylbewerber, die in Praxen Hilfe suchen, steigt von Tag zu Tag. Doch wie verständige ich mich mit einem Patienten, der kein Wort Deutsch oder Englisch versteht? Ein vergleichbarer Anamnesebogen bietet eine erste Hilfe. mehr»

2. Urteil: Verzicht auf Honorar nicht zu revidieren

[21.07.2015] Verzichtet ein Arzt gegenüber einem Patienten mündlich auf die Bezahlung einer schlechten Leistung, so kann er diese nicht im Nachhinein wieder verlangen. mehr»

3. GKV-Patient: Im Schnitt Heilmittel im Wert von 81 Euro erhalten

[13.07.2015] Ärzte in Deutschland haben 2014 Heilmittel im Wert von 5,6 Milliarden Euro verordnet, berichtet die TK. Die Ausgaben für Krankengymnastik schlagen am kräftigsten zu Buche. mehr»

4. Patientenberatung: "UPD soll über Fonds bezahlt werden!"

[10.07.2015] Die Bürger Initiative Gesundheit fordert, die Unabhängige Patientenberatung (UPD) künftig über einen Fonds zu finanzieren. Mit diesem Vorschlag schaltet sich die Initiative um Wolfram-Arnim Candidus in die Debatte um den Fortbestand der UPD ein. mehr»

5. Patientenbeauftragte: Neuvergabe der UPD sorgt weiter für Kritik

[09.07.2015] Gegen die mögliche Vergabe der Unabhängigen Patientenberatung (UPD) an das Unternehmen Sanvartis, das auch für Krankenkassen Callcenter betr mehr»

6. Patientengespräch: Multimediale Unterstützer für Ärzte

[09.07.2015] Gezielt eingesetzt, können Smartphone- und Tablet-Apps die ärztliche Betreuung dort ergänzen, wo sie für den Arzt nicht mehr zu leisten ist. Das stärkt die Compliance. Angst vor der Konkurrenz durch Dr. Google und Co müssen Ärzte nicht haben. mehr»

7. Diabetes: Telemedizin zur Prävention - lohnt das?

[08.07.2015] In einer Studie macht Allgemeinarzt Dr. Johannes Arens aus Brüggen gerade Erfahrungen damit, wie Patienten mittels Telemedizin noch vor Ausbruch eines Diabetes zu Änderungen im Lebensstil motiviert werden können. Der Erfolg kann sich sehen lassen. mehr»

8. Kommunikationsexperte: Ärzte sollten das Web als Werkzeug nutzen

[03.07.2015] Voltaire wird das Bonmot zugeschrieben, es sei Aufgabe der Medizin, den Patienten so lange zu unterhalten, bis die Natur ihn geheilt hat. Der Satz zeigt, dass Kommunikation schon lange als zentraler Bestandteil der ärztlichen Tätigkeit gilt. mehr»

9. Patiententypen: Vom Arztkritiker bis zum Co-Therapeuten

[03.07.2015] Auch der Einsatz neuer Medien sollte sich am jeweiligen Patiententypen ausrichten. Die größten Chancen bieten Ärzten die Co-Therapeuten. mehr»

10. TheraKey: Neutral und wissenschaftlich begleitet

[03.07.2015] Ein Online-Portal zur Arzt-Patienten-Kommunikation muss nicht nur nützlich und nutzerfreundlich sein, sondern auch produktneutral und gut evaluiert. Königsdisziplin ist der Nachweis von Effekten auf relevante Endpunkte wie Lebensqualität und Therapieadhärenz. mehr»