Ärzte Zeitung, 10.06.2009

Der Standpunkt

Geregelte Kundenjagd

Von Herbert Fromme

Geregelte Kundenjagd

Herbert Fromme ist Wirtschaftsjournalist.

Foto: privat

Wegen der Finanzkrise verschärfen die Berliner Parteien die Aufsicht über Banken und Versicherungen. Auch das System des Vertriebs über Vertreter, die von Provision leben, steht auf dem Prüfstand. Manche Politiker wollen die Honorarberatung verpflichtend einführen, bei der die Kunden direkt einen Berater zahlen - und nicht indirekt über höhere Beiträge einen Vertreter.

Solche Regelungen gibt es bereits in einigen nordischen Ländern, in anderen EU-Staaten gibt es Vorstöße. Ob das die Finanzbranche effektiver und kundenfreundlicher macht, würde nur der Test in der Wirklichkeit zeigen. Klar ist aber, dass in Deutschland zu viele Menschen vom Verkauf von Versicherungen leben wollen - mehr als 240 000 Versicherungsvermittler sind registriert, deutlich mehr pro Kopf der Bevölkerung als in Großbritannien und anderen Märkten. Zum Vergleich: die ambulante Versorgung der Bevölkerung wird von 138 000 Ärzten aufrecht erhalten.

Herbert Fromme ist Wirtschaftsjournalist in Köln.

Topics
Schlagworte
Versicherungen (963)
Personen
Herbert Fromme (66)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »