Ärzte Zeitung, 12.08.2009

Der Tipp

Schutz bleibt trotz Trennung bestehen

Zieht ein Partner aus der gemeinsamen Wohnung aus, besteht die Hausratversicherung für beide zunächst fort. Darauf weist Monika Maria Risch von der Arbeitsgemeinschaft Versicherungsrecht im deutschen Anwaltsverein hin. "Ich erlebe es immer wieder, dass Paare nach einer Trennung zu viel Prämie zahlen", sagt sie.

Ist nur ein Partner Versicherungsnehmer, sind nach der räumlichen Trennung beide Wohnungen versichert. Das gilt aber nur bis zur Änderung des Versicherungsvertrags, spätestens bis drei Monate nach der nächsten auf den Auszug folgenden Prämienfälligkeit. Zieht der Versicherungsnehmer Mitte September 2009 aus der gemeinsamen Wohnung aus und die Jahresprämie war am 1. August fällig, ist der Hausrat des Verbleibenden also bis November 2010 versichert. Sind beide Partner Versicherungsnehmer, besteht in beiden Wohnungen Versicherungsschutz.

Allerdings müssen Kunden beachten, dass es häufig zu einer Unterversicherung kommt. In diesem Fall zahlt der Versicherer bei einem Schaden nicht die volle Summe.Denn der Verzicht des Anbieters auf Anwendung der Unterversicherungsklausel bezieht sich auf die Wohnfläche, die sich durch die hinzukommende Wohnung verändert. (akr)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1005)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »