Ärzte Zeitung, 16.11.2010

Online-Abschluss bei Policen ist nicht "in"

MÜNCHEN (eb). Die Mehrheit der Versicherungskunden in Deutschland vollzieht den Vertragsabschluss offline, so das Ergebnis einer Studie von GfK Panel Services, Allianz und Google unter 20  000 Haushalten.

Demnach dominiert mit 85 Prozent aller Abschlüsse der klassische Weg über den Vermittler. Der Anteil der Online-Abschlüsse sei allerdings von 5,1 Prozent im Jahr 2004 auf 9 Prozent in 2009 gestiegen. Vor allem Kfz-Policen und Auslandsreise-Krankenversicherungen würden online abgeschlossen (jeweils 14 Prozent aller Abschlüsse).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »