Ärzte Zeitung, 08.05.2012

Versicherungstipp

Verdeck offen: Versicherung zahlt!

Autofahrer behalten ihren Versicherungsschutz, wenn sie ihr Cabrio für kurze Zeit in einer belebten Umgebung abstellen, ohne das Verdeck zu schließen. In unsicheren Gegenden und beim längeren Parken sollten sie die Haube aber immer nutzen.

Bei einem Schaden wertet der Versicherer das Verhalten des Fahrers sonst als grobe Fahrlässigkeit und kürzt die Leistung entsprechend. Darauf weist der Versicherer Zurich hin.

"Grundsätzlich können Cabriofahrer ihr Fahrzeug für kurze Zeit mit geöffnetem Verdeck und mit heruntergelassenen Seitenscheiben parken, beispielsweise um Einkäufe zu erledigen", sagt Norbert Stand, Schaden-Experte bei der Zurich.

Wichtig sei aber, die Türen, Hauben und Ablagefächer abzuschließen. Außerdem sollten keine losen Wertgegenstände oder mobile Naviagtionsgeräte im Auto sein. Das gilt auch, wenn das Fahrzeug nur kurz geparkt wird.

Die Teilkaskoversicherung zahlt bei einem Einbruch alle direkt damit zusammenhängenden Schäden. Für einen Vandalismusschaden, etwa ein aufgeschlitztes Verdeck, kommt nur eine Vollkaskoversicherung auf. (akr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »