Ärzte Zeitung, 12.06.2012

Versicherungstipp

Ukraine erfordert Rund-um-Schutz

Fußballfans, die mit dem Auto zur EM in die Ukraine reisen, sollten die Internationale Grüne Versicherungskarte im Gepäck haben. Ohne den Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung dürfen Autofahrer nicht einreisen.

Ob das Fahrzeug in der Ukraine versichert ist, geht aus der Grünen Karte hervor. Ist das nicht der Fall, muss einen Zusatzschutz gekauft werden. Darüber hinaus sollten Fans, die keine Vollkaskoversicherung haben, über eine Aufstockung ihrer Deckung nachdenken.

"In der Ukraine sind die Deckungssummen sehr viel niedriger als in der EU", sagt Stephan Schweda vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft.

Zwischen der Ukraine und der Bundesrepublik besteht kein Sozialversicherungsabkommen. Gesetzlich Versicherte sollten deshalb eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Privat krankenversicherte haben europaweiten Schutz.

Bei Urlaub außerhalb Europas gilt die Deckung in der Regel für einen Monat. Die Versicherer zahlen aber nicht den Rücktransport nach einem Unfall oder bei einer schweren Krankheit. Dieses Risiko kann mit einer zusätzlichen Auslands-Police abgedeckt werden. (akr)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1009)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »