Ärzte Zeitung, 06.02.2013

Versicherung

Berufsunfähigkeit immer mehr Luxus?

KÖLN.Die Versicherungen müssen neue Produkte gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit entwickeln, fordert ein Experte.

"Die immer feinere Prämiendifferenzierung ist ein Irrweg, der zu Luxus-Berufsunfähigkeits-Produkten für einige Wenige führt". So jedenfalls die Ansicht von Michael Franke, Geschäftsführer des Analysehauses Franke und Bornberg.

"Die Branche muss auch Lösungen für breite Bevölkerungsschichten etablieren und Wege zeigen, wie man sinnvolle Produkte und berufliche Reintegration zusammenbringt."

Nach Angaben Frankes haben die Versicherungen stattdessen die Prämien immer stärker nach Berufsgruppen differenziert mit der Folge, dass gerade körperlich Tätige immer mehr zahlen müssen. (iss)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1027)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »