Ärzte Zeitung, 06.02.2013

Versicherung

Berufsunfähigkeit immer mehr Luxus?

KÖLN.Die Versicherungen müssen neue Produkte gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit entwickeln, fordert ein Experte.

"Die immer feinere Prämiendifferenzierung ist ein Irrweg, der zu Luxus-Berufsunfähigkeits-Produkten für einige Wenige führt". So jedenfalls die Ansicht von Michael Franke, Geschäftsführer des Analysehauses Franke und Bornberg.

"Die Branche muss auch Lösungen für breite Bevölkerungsschichten etablieren und Wege zeigen, wie man sinnvolle Produkte und berufliche Reintegration zusammenbringt."

Nach Angaben Frankes haben die Versicherungen stattdessen die Prämien immer stärker nach Berufsgruppen differenziert mit der Folge, dass gerade körperlich Tätige immer mehr zahlen müssen. (iss)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1005)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »