Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Versicherungstipp

Führerschein mit 17 macht Prämien günstiger

KÖLN. Beim Führerschein mit 17 profitieren Fahranfänger nicht nur von der Erfahrung ihres Begleiters, sondern auch von günstigeren Prämien bei der Kfz-Versicherung. Denn Fahranfänger, die vom begleiteten Fahren Gebrauch machen, verursachen später weniger Unfälle.

Die Kraftfahrzeug-Versicherer honorieren das mit deutlichen Preisnachlässen bei der Haftpflicht- und Kaskoversicherung.

Jugendliche, die begleitet gefahren sind, erhalten, wenn sie volljährig sind, häufig günstigere Konditionen wie die Einstufung in eine bessere Schadenfreiheitsklasse. Ergo Direkt etwa stellt die Anrechnung von bis zu drei schadenfreien Jahren in Aussicht.

Voraussetzung für die Fahrerlaubnis mit 17 ist, dass der Jugendliche von einer mindestens 30 Jahre alten Person begleitet wird. Die Person muss in der Prüfungsbescheinigung eingetragen sein und einen fünf Jahre alten Führerschein besitzen.

Der Begleiter darf außerdem höchstens drei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei haben. (anl)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1031)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »