Ärzte Zeitung, 11.12.2013

Reiserücktrittsversicherung

Deckung nur bei Kartenzahlung

KÖLN. Kreditkartenunternehmen bieten ihren Kunden zusätzlich zur Karte auch Reiserücktrittsversicherungen an. Doch wer eine Reise plant, sollte den richtigen Zahlungsweg beachten, damit die Versicherung im Rücktrittsfall tatsächlich zahlt.

Das Amtsgericht München urteilte im Fall einer stornierten Südafrika-Reise, dass der Versicherer nicht zur Schadensbegleichung verpflichtet ist.

Der Reisende hatte noch nicht den vollen Reisepreis gezahlt und die Anzahlung zudem per Überweisung geleistet. Der Versicherer hatte in den Bedingungen darauf hingewiesen, dass der Reisepreis im Voraus zu zahlen sei und die Kreditkarte als Zahlungsmittel eingesetzt werden müsse, damit die Police greift.

Wer Zusatzleistungen nutzen will, muss auch die Kreditkarte als Zahlungsmittel einsetzen, entschied nun das Amtsgericht München. (age)

Az.: 242 C 14853/13

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »