Ärzte Zeitung, 11.12.2013

Reiserücktrittsversicherung

Deckung nur bei Kartenzahlung

KÖLN. Kreditkartenunternehmen bieten ihren Kunden zusätzlich zur Karte auch Reiserücktrittsversicherungen an. Doch wer eine Reise plant, sollte den richtigen Zahlungsweg beachten, damit die Versicherung im Rücktrittsfall tatsächlich zahlt.

Das Amtsgericht München urteilte im Fall einer stornierten Südafrika-Reise, dass der Versicherer nicht zur Schadensbegleichung verpflichtet ist.

Der Reisende hatte noch nicht den vollen Reisepreis gezahlt und die Anzahlung zudem per Überweisung geleistet. Der Versicherer hatte in den Bedingungen darauf hingewiesen, dass der Reisepreis im Voraus zu zahlen sei und die Kreditkarte als Zahlungsmittel eingesetzt werden müsse, damit die Police greift.

Wer Zusatzleistungen nutzen will, muss auch die Kreditkarte als Zahlungsmittel einsetzen, entschied nun das Amtsgericht München. (age)

Az.: 242 C 14853/13

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »