Ärzte Zeitung, 25.11.2014

PKV

Kerngeschäft mit Vollschutz rückläufig

KÖLN. In der privaten Krankenversicherung (PKV) sind die Versicherungsleistungen im vergangenen Jahr deutlich stärker gestiegen als die Beitragseinnahmen.

Beim geringen Umsatzanstieg macht sich die rückläufige Entwicklung im Kerngeschäft Vollversicherung der PKV bemerkbar. Außerdem ist die Beitragserhöhung bei vielen Unternehmen eher moderat ausgefallen.

Die 43 Mitgliedsunternehmen des PKV-Verbands erzielten nach dem gerade veröffentlichten Zahlenbericht 2013 zusammen Beitragseinnahmen von 35,9 Milliarden Euro in der Kranken- und Pflegeversicherung. Das war ein Anstieg um 0,83 Prozent.

Die Versicherungsleistungen inklusive der Schadenregulierungsaufwendungen nahmen dagegen um 4,16 Prozent auf 24,3 Milliarden Euro zu.

In der Vollversicherung sanken die Beitragseinnahmen um 0,46 Prozent auf 25,7 Milliarden Euro. Ende vergangenen Jahres hatten 8,9 Millionen Personen eine Krankheitsvollversicherung, das waren 0,74 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »