Ärzte Zeitung, 08.04.2015

Versicherungstipp

E-Schloss am Auto immer kontrollieren

KÖLN. Wenn sie ihr Auto an unübersichtlichen Stellen wie großen Parkplätzen oder Parkhäusern abstellen und elektronisch abschließen, sollten Autofahrer genau darauf achten, dass der Wagen auch wirklich verschlossen ist.

Sonst könnten sie Opfer des sogenannten Jammings werden. Dabei sorgen Kriminelle durch einen Störsender dafür, dass die Fernverriegelung des Wagens nicht funktioniert. Das Auto bleibt offen, und Diebe haben leichtes Spiel.

Einen solchen Schaden müssen Autobesitzer allein tragen, denn die Teilkaskoversicherung zahlt nicht. Darauf macht die Zeitschrift "Finanztest" aufmerksam: "Versichert ist nur das gewaltsame Eindringen, nicht das Aufdrücken einer unverschlossenen Tür."

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlins ist auch der Diebstahl von Wertsachen aus dem Auto nach einem Jamming nicht versichert. Ein betroffener Autofahrer hatte vergeblich versucht, von seiner Hausratversicherung die Schäden ersetzt zu bekommen.

Manche Versicherer gehen zudem von einem Betrugsversuch aus, wenn Schäden gemeldet werden, ohne dass irgendwelche Einbruchspuren zu erkennen sind. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »