Ärzte Zeitung, 27.04.2015

PKV

Neukunden beleben VGH-Geschäft

KÖLN. Die privaten Krankenversicherer Alte Oldenburger und Provinzial Krankenversicherung haben 2014 einen Anstieg der Beitragseinnahmen um 2,5 Prozent auf 278 Millionen Euro verzeichnet.

Laut Unternehmen stammte der Zuwachs fast ausschließlich aus dem Zugang neuer Kunden und nicht aus Beitragserhöhungen. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle nahmen um 5,8 Prozent auf 143 Millionen Euro zu.

Die beiden Versicherer sind Teil der Versicherungsgruppe Hannover (VGH), die zum Lager der öffentlichen Versicherer gehört. Sie verzeichneten einen leichten Zuwachs der Vollversicherten um 270 auf 62.077. Das Plus kam ausschließlich von der Alten Oldenburger, die kleinere Provinzial verlor in diesem Segment leicht.

Bei den Zusatzversicherungen legten beide Versicherungen zusammen um 1,6 Prozent auf knapp 256.700 zu. Sie setzen für 2015 auf weiteres Wachstum in diesem Bereich. Für die Alte Oldenburger stehen Zahnzusatzversicherungen im Fokus, für die Provinzial Kranken-Pflegepolicen. (iss)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (963)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »