Ärzte Zeitung, 13.07.2016

Versicherungstipp

Gebäudepolice: Lose Böden extra schützen

KÖLN. Lose verlegte Designbeläge und Laminat sind nicht zwingend Teil der Gebäudeversicherung. Darauf weist der Verband BOD - Die Bodengestalter hin, ein Zusammenschluss von Handwerksunternehmen, die sich auf die Verlegung von Böden spezialisiert haben.

Grundsätzlich gilt, dass in der Gebäudeversicherung alles versichert ist, was sich nicht aus dem Haus tragen lässt, ohne kaputt zu gehen. Gesetzlich festgelegt ist diese Regelung in Paragraf 92, Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches, wo es heißt, dass zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes ausschließlich fest verankerte oder verklebte Gegenstände gehören.

Außerdem können, je nach Vertrag, auch Nebengebäude in der Police mitversichert werden, etwa ein Gartenhaus oder ein Carport.

Lose verlegte Böden wie Laminat gehören also nicht dazu. Wer den teuren Belag dennoch absichern soll, kann mit seinem Versicherer eine individuelle Vereinbarung treffen. Eine Alternative ist es, Laminat oder andere Designbeläge in der Hausratversicherung abzusichern. (acg)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (963)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »