Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Versicherungen

Continentale integriert Mannheimer

KÖLN. Die Übernahme der Mannheimer Versicherungen durch den Continentale-Verbund ist abgeschlossen. Als letzte Einheit wurde jetzt die Mannheimer Krankenversicherung mit der Continentale verschmolzen.

Zuvor waren die Mamax Lebensversicherung AG und die Mannheimer Holding AG in den Verbund aufgegangen. Der Sachversicherer Mannheimer Versicherung AG, der sich auch auf Nischen wie Kunst und Musikinstrumente konzentriert, soll als eigenständige Marke erhalten bleiben.

Die bestehenden Krankenversicherungsverträge würden unverändert fortgeführt. Die börsennotierte Mannheimer war 2002 in Schwierigkeiten geraten, weil sie sich mit Aktien verspekuliert hatte.

Der Bestand der Mannheimer Leben wurde von der Auffanggesellschaft Protektor übernommen. Den Rest übernahm 2003 die österreichische Uniqa. Die verkaufte 2012 an die Continentale-Gruppe. (acg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »