Ärzte Zeitung, 16.04.2007

Fortbildung - Ärzte beantragen Zertifikate

ERFURT (dür). Ein Drittel der Thüringer Ärzte hat bereits ein Fortbildungszertifikat der Landesärztekammer erworben. Erst 2009 wird praktisch jeder Arzt seine regelmäßige Fortbildung durch Zertifikate nachweisen müssen. Das hat der Gesetzgeber bereits 2004 bestimmt.

In der Regel sollen dazu in fünf Jahren 250 Fortbildungspunkte gesammelt werden. Schon zuvor hatten die Ärztekammern in Sachsen und Thüringen mit zertifizierten Fortbildungen einen Anreiz geschaffen. Ein Teil der Ärzte nutzt die Zertifikate auch für das Praxismarketing. Um spätestens in zwei Jahren den Nachweis führen zu können, haben 90 Prozent der Thüringer Ärzte bei der Kammer bereits ein Punktekonto eingerichtet, auf dem ihre Fortbildungen verbucht werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »