Ärzte Zeitung, 20.01.2009

Praxis Update: dieses Jahr gleich dreimal

WIESBADEN (sir). Beim Praxis Update können Allgemeinmediziner das Neueste aus allen Spezialbereichen der Medizin in nur zwei Tagen erfahren. Veranstaltet wird die Fortbildung 2009 gleich dreimal: am 24. und 25. April in Berlin sowie am 15. und 16. Mai in Wiesbaden und Düsseldorf. Damit haben Allgemeinärzte und andere interessierte Kollegen aus ganz Deutschland die Möglichkeit zur Teilnahme ohne allzu weite Anreise. Es erwarten sie 13 einstündige Seminare zu den wichtigsten Studienergebnissen des letzten Jahres, aus der Kardiologie, Diabetologie, Rheumatologie, Neurologie, Geriatrie, Onkologie.

"Auf vielfachen Wunsch wird als Hot Topic im Jahr 2009 die Pädiatrie mit Schwerpunkt Impfung aufgenommen", so die Veranstalter. "Neu ist auch das Teilgebiet Nephrologie." Außerdem werde es Diskussionen der Daten und der Konsequenzen für die Praxis geben. Alle Teilnehmer erhalten ein mehr als 500 Seiten starkes "Praxis-Handbuch 2009". Es enthält alle Manuskripte mit ergänzenden Informationen und Expertenkommentaren. "Das Praxis Update bietet alles, was Sie für ein Jahr allgemeinmedizinisch ‚up to date‘ hält", sagen die wissenschaftlichen Leiter. Die Veranstaltung wird von der LÄK Hessen, der Ärztekammer Berlin oder der Ärztekammer Nordrhein mit voraussichtlich 16 Punkten zertifiziert.

Anmelden kann man sich unter www.praxis-update.com - dort sind auch weitere Informationen zu finden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »