Kongress, 09.04.2013

"Der Internist"

CME-Award für Ärztin aus Hamburg

Der Beitrag "Autoimmunerkrankungen der Leber" von Dr. Nadine Pannicke wurde beim Internistenkongress in Wiesbaden zum besten Weiterbildungsbeitrag des Jahrgangs 2012 gewählt. Durchschnittlich mit 4,72 von 5 möglichen Bewertungspunkten beurteilten die CME-Beitragsteilnehmer von "Der Internist" die Fortbildung.

Damit setzte sich der in Ausgabe 8 publizierte Beitrag an die Spitze der Beiträge durch. Der "Springer CME-Award Der Internist" wird jährlich für den besten Beitrag in der Rubrik "CME Zertifizierte Fortbildung" verliehen. Die Preisverleihung erfolgte gestern im Rahmen der Veranstaltung "Chances". Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Dr. Nadine Pannicke studierte Humanmedizin an der Uni Leipzig und promovierte mit einer Arbeit zum "Hepatocyte Growth Factor". Für ihre klinische Ausbildung wechselte Dr. Pannicke an das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf.

Seit Dezember 2009 ist sie als Assistenzärztin an der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie und Hepatologie tätig.

Der CME-Beitrag von Dr. Pannicke, Prof. Schramm und Prof. Lohse ermöglicht nach Lektüre des Beitrags autoimmune Lebererkrankungen besser zu diagnostizieren. Dazu werden Algorithmen aufgestellt und ein Schwerpunkt auf die differenzialdiagnostische Abgrenzung zu anderen Lebererkrankungen gelegt. (IR)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Lahmes Internet, lautstarke Beschwerden: Technik-Probleme machen den Teilnehmern des Ärztetages arg zu schaffen. Auf einen Techniker wartete BKÄ-Präsident Montgomery zunächst vergebens. mehr »