Kongress, 09.04.2013

"Der Internist"

CME-Award für Ärztin aus Hamburg

Der Beitrag "Autoimmunerkrankungen der Leber" von Dr. Nadine Pannicke wurde beim Internistenkongress in Wiesbaden zum besten Weiterbildungsbeitrag des Jahrgangs 2012 gewählt. Durchschnittlich mit 4,72 von 5 möglichen Bewertungspunkten beurteilten die CME-Beitragsteilnehmer von "Der Internist" die Fortbildung.

Damit setzte sich der in Ausgabe 8 publizierte Beitrag an die Spitze der Beiträge durch. Der "Springer CME-Award Der Internist" wird jährlich für den besten Beitrag in der Rubrik "CME Zertifizierte Fortbildung" verliehen. Die Preisverleihung erfolgte gestern im Rahmen der Veranstaltung "Chances". Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Dr. Nadine Pannicke studierte Humanmedizin an der Uni Leipzig und promovierte mit einer Arbeit zum "Hepatocyte Growth Factor". Für ihre klinische Ausbildung wechselte Dr. Pannicke an das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf.

Seit Dezember 2009 ist sie als Assistenzärztin an der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie und Hepatologie tätig.

Der CME-Beitrag von Dr. Pannicke, Prof. Schramm und Prof. Lohse ermöglicht nach Lektüre des Beitrags autoimmune Lebererkrankungen besser zu diagnostizieren. Dazu werden Algorithmen aufgestellt und ein Schwerpunkt auf die differenzialdiagnostische Abgrenzung zu anderen Lebererkrankungen gelegt. (IR)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »