Kongress, 09.04.2013

"Der Internist"

CME-Award für Ärztin aus Hamburg

Der Beitrag "Autoimmunerkrankungen der Leber" von Dr. Nadine Pannicke wurde beim Internistenkongress in Wiesbaden zum besten Weiterbildungsbeitrag des Jahrgangs 2012 gewählt. Durchschnittlich mit 4,72 von 5 möglichen Bewertungspunkten beurteilten die CME-Beitragsteilnehmer von "Der Internist" die Fortbildung.

Damit setzte sich der in Ausgabe 8 publizierte Beitrag an die Spitze der Beiträge durch. Der "Springer CME-Award Der Internist" wird jährlich für den besten Beitrag in der Rubrik "CME Zertifizierte Fortbildung" verliehen. Die Preisverleihung erfolgte gestern im Rahmen der Veranstaltung "Chances". Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert.

Dr. Nadine Pannicke studierte Humanmedizin an der Uni Leipzig und promovierte mit einer Arbeit zum "Hepatocyte Growth Factor". Für ihre klinische Ausbildung wechselte Dr. Pannicke an das Uniklinikum Hamburg-Eppendorf.

Seit Dezember 2009 ist sie als Assistenzärztin an der I. Medizinischen Klinik und Poliklinik mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie und Hepatologie tätig.

Der CME-Beitrag von Dr. Pannicke, Prof. Schramm und Prof. Lohse ermöglicht nach Lektüre des Beitrags autoimmune Lebererkrankungen besser zu diagnostizieren. Dazu werden Algorithmen aufgestellt und ein Schwerpunkt auf die differenzialdiagnostische Abgrenzung zu anderen Lebererkrankungen gelegt. (IR)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »