Ärzte Zeitung, 05.06.2015

Fortbildung

65 säumige Ärzte in Berlin

BERLIN. 65 Berliner Ärzten drohen derzeit Honorarkürzungen, weil sie ihre Fortbildungsnachweise nicht erbracht haben. Das teilte kürzlich die KV Berlin mit.

Die Ärzte müssen nach §95d SGB V in den kommenden vier Quartalen Abschläge von zehn Prozent ihres Kassenhonorars hinnehmen. Holen sie die geforderten Fortbildungen in dieser Zeit nicht nach, steigt die Honorarkürzung auf 25 Prozent.

Letzte Konsequenz nach zwei Jahren versäumter Nachweispflicht ist der Entzug der Kassenzulassung. Auch das ist in Berlin bereits vorgekommen.

Die KV berichtet, dass für fehlende Nachweise zum ersten Fortbildungszeitraum bis 2009 insgesamt zehn Ärzten in Berlin die Zulassung entzogen wurde. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »