Ärzte Zeitung, 05.06.2015

Fortbildung

65 säumige Ärzte in Berlin

BERLIN. 65 Berliner Ärzten drohen derzeit Honorarkürzungen, weil sie ihre Fortbildungsnachweise nicht erbracht haben. Das teilte kürzlich die KV Berlin mit.

Die Ärzte müssen nach §95d SGB V in den kommenden vier Quartalen Abschläge von zehn Prozent ihres Kassenhonorars hinnehmen. Holen sie die geforderten Fortbildungen in dieser Zeit nicht nach, steigt die Honorarkürzung auf 25 Prozent.

Letzte Konsequenz nach zwei Jahren versäumter Nachweispflicht ist der Entzug der Kassenzulassung. Auch das ist in Berlin bereits vorgekommen.

Die KV berichtet, dass für fehlende Nachweise zum ersten Fortbildungszeitraum bis 2009 insgesamt zehn Ärzten in Berlin die Zulassung entzogen wurde. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »