Telematik-Infrastruktur

Bei Lieferausfall wollen NRW-KVen nicht kürzen

Veröffentlicht: 18.12.2018, 13:11 Uhr

KÖLN. Wenn Ärzte unverschuldet auch Ende Juni 2019 noch nicht an die Telematikinfrastruktur angeschlossen sind, wollen die KVen Nordrhein und Westfalen-Lippe das Honorar nicht kürzen. Laut Pflegepersonalstärkungsgesetz müssen Praxen bis März 2019 die TI-Komponenten bestellt und sich bis Ende Juni an die TI angeschlossen haben. Sonst droht ihnen ein Prozent Honorarkürzung je Quartal.

Die KVNo geht davon aus, dass sie dann nicht zum Honorarabzug verpflichtet ist, wenn ihre Mitglieder keine Möglichkeit hatten, sich an die TI anzuschließen, um den Versichertenstammdatenabgleich online zu bewerkstelligen. Die KVWL sieht das für den Fall, dass die Ärzte fristgerecht bestellen, die Industrie aber nicht fristgerecht liefert, genauso. (iss)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden