Anzeige

Entzündungsreaktionen

Vitamin C ist wichtig, um eine Entzündung zu kontrollieren

Eine Entzündungsreaktion setzt auch reaktive Sauerstoffverbindungen (ROS) frei. Vitamin C bremst die Schäden der ROS an gesundem Gewebe.

Veröffentlicht: 01.07.2020, 04:00 Uhr
Vitamin C ist wichtig, um eine Entzündung zu kontrollieren

Studien belegen, dass Patienten mit Rheumatoider Arthritis oder einer allergischen Haut- oder Atemwegserkrankung sehr häufig unter oxidativem Stress und einem Vitamin-C-Mangel leiden.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Die Entzündung ist die wichtigste Reaktion des Organismus, um schädigenden Reizen zu begegnen und die Voraussetzungen für Reparaturvorgänge zu schaffen. Die Aufgabe einer Entzündung ist folglich Heilung. Problematisch wird es, wenn sie mehr schadet als nutzt. Dies ist etwa der Fall, wenn die antioxidative Kapazität des Organismus zu schwach ist, um oxidativem Stress wirkungsvoll zu begegnen. Antioxidative Therapien wirken gleichzeitig anti-entzündlich, denn ein pro-oxidatives ist immer ein pro-entzündliches Milieu.

ROS sind wichtig – aber oxidativer Stress ist schädlich

Während bei der Atmungskette reaktive Sauerstoffverbindungen (ROS) nur als schädliche Nebenprodukte entstehen, werden ROS bei Entzündungen aktiv von speziellen Enzymen gebildet, den sogenannten NADPH-Oxidasen. Denn ROS sind wichtige Entzündungsmediatoren. Extrazellulär helfen sie Krankheitserreger und andere Pathogene zu beseitigen. Intrazellulär induzieren sie auf Gen-Ebene die Bildung wichtiger Entzündungsfaktoren wie TNF-alpha, Interleukinen und Histamin. Die ROS-Bildung ist also natürlicher Bestandteil jeder Entzündung. Fatal ist allerdings ein Zuviel an ROS beziehungsweise ein Zuwenig an Antioxidantien. Dann schädigen ROS gesundes Gewebe und fördern damit die erneute Infiltration von Entzündungszellen. Das Ergebnis ist ein durch oxidativen Stress getriggerter Teufelskreis aus Gewebeverletzung und Entzündung. Durchbrochen werden kann dieser pathophysiologische Vorgang durch eine hochdosierte antioxidative Therapie, beispielweise mit Vitamin-C-Infusionen.

Studien belegen, dass Patienten mit Rheumatoider Arthritis oder einer allergischen Haut- oder Atemwegserkrankung sehr häufig unter oxidativem Stress und einem Vitamin-C-Mangel leiden [1-3]. Dieser Aspekt der Entzündung – ein Zuwenig an Vitamin C und ein Zuviel an ROS – wird in der konventionellen Therapie häufig nicht berücksichtigt. Dies ist kritisch für den Behandlungsverlauf, denn ROS schädigen gesunde Gewebestrukturen und sind für Schmerzen und Ödeme mitverantwortlich [4].

Vitamin C i.v. als natürliches Analgetikum

Es ist gut nachvollziehbar, dass oxidativer Stress durch Gewebe- und Nervenschäden bei der Schmerzentstehung eine bedeutende Rolle spielt. Hinzu kommt, dass der bei Entzündungen auftretende Vitamin-C-Mangel die Schmerzempfindlichkeit des Körpers zusätzlich erhöht. Vitamin C fehlt nicht nur als wirkungsvolles Antioxidans zum Schutz vor oxidativem Stress, sondern auch als enzymatischer Kofaktor für die Synthese analgetischer Neurotransmitter und Neuropeptide wie Serotonin, Calcitonin und Endomorphinen. Wissenschaftler bezeichnen Vitamin C als sichere und wirksame Begleittherapie zur akuten und chronischen Schmerzlinderung bei orthopädischen, tumor- oder infektionsbedingten Schmerzen [4, 5].

Sie möchten mehr zu den Forschungsergebnissen z. B. zur Vitamin-C-Infusionstherapie wissen? Bestellen Sie hier den Pascoe-Newsletter:

https://www.pascoe.de/fachbereich/anmeldung-fachnewsletter-aerztezeitung.html

Literatur


1) Lunec, J. and D.R. Blake, The determination of dehydroascorbic acid and ascorbic acid in the serum and synovial fluid of patients with rheumatoid arthritis (RA). Free Radic Res Commun, 1985. 1(1): p. 31-9.

2) Jaswal, S., et al., Antioxidant status in rheumatoid arthritis and role of antioxidant therapy. Clin Chim Acta, 2003. 338(1-2): p. 123-9.

3) Vollbracht, C., et al., Intravenous vitamin C in the treatment of allergies: an interim subgroup analysis of a long-term observational study. J Int Med Res, 2018: p. 300060518777044.

4) Carr, A.C. and C. McCall, The role of vitamin C in the treatment of pain: new insights. J Transl Med, 2017. 15(1): p. 77.

5) Chaitanya, N.C.S.K., et al., An insight and update on the analgesic properties of Vitamin C. Pharm Bioall Sci, 2018. 10: p. 119-25.

Impressum


Pascoe pharmazeutische Präparate GmbH

Schiffenberger Weg 55

35394 Gießen

Deutschland

Telefon: 0641 7960 0

Mail: info@pascoe.de


Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Jürgen F. Pascoe, Annette D. Pascoe


Handelsregister: Amtsgericht Gießen, HRB 3468

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE813506920


Verantwortlich gemäß § 55 RStV:

Herr Jürgen Pascoe

Schiffenberger Weg 55

35394 Gießen

Mehr zum Thema

Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
700 Millionen Euro aus eigener Tasche für Hilfsmittel

Einlagen, Hörgeräte & Co

700 Millionen Euro aus eigener Tasche für Hilfsmittel

Versorgungsforschung: „Unser Labor ist die Praxis“

Interview mit Ferdinand Gerlach

Versorgungsforschung: „Unser Labor ist die Praxis“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden