Telemedizin

Uhr soll Gesundheit bei Astronautem überwachen

Eine medizinische Uhr soll die Überwachung des Gesundheitszustandes eines Astronauten auf der Raumstation von der Erde aus ermöglichen.

Veröffentlicht:

Caesarea. Der israelische Astronaut Eytan Stibbe soll bei seinem nächstes Jahr anstehenden Besuch auf der Internationalen Raumstation ISS der Telemedizin einen Dienst leisten. Wie das israelische MedTech-Unternehmen CardiacSense mitteilt, sei Stibbe vom Israel Aerospace Medicine Institute ausgewählt worden, die medizinische Uhr von CardiacSense ins All zu schicken. Die klinisch geprüfte medizinische Uhr ermögliche eine kontinuierliche, langfristige, medizinisch hochwertige und komfortable Patientenüberwachung ohne die Notwendigkeit, invasive Herzmonitore zu implantieren, heißt es.

Der Start von Stibbe ist für Februar 2022 als Teil des Rakia-Projekts der Ramon-Stiftung und in Zusammenarbeit mit dem Israel Aerospace Medicine Institute geplant. Das Rakia-Projekt ist Teil der ersten privaten Mission ins All von SpaceX. (maw)

Mehr zum Thema

Institut für Digitale Allgemeinmedizin

Seltene Krankheiten: Mit Künstlicher Intelligenz fixer zur Diagnose

Digitalisierung in der Onkologie

Digitale Organ-Zwillinge kommen noch in der Dekade

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Vision Zero e.V.
Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen