ApothekerPlus, 09.05.2008

Bestnote für Dienstleistungen

ALLENSBACH (eb). Die Apotheken erhalten erneut Bestnoten als Dienstleister. Für seinen Dienstleistungsindex fragte das Institut für Demoskopie Allensbach mit Blick auf 21 Dienstleistungsbereiche nach, wo der Service gut sei und wo schlecht.

Die Apotheken landeten bei der Verrechnung von positiven und negativen Bewertungen bei 82 positiven Prozentpunkten und konnten ihren Spitzenwert bei der letzten Befragung aus dem Jahr 2002 übertreffen.

Für die repräsentative Erhebung befragte das Institut im April 929 Deutsche ab 16 Jahren. Am besten beurteilt wurden nach den Apotheken die Friseure und die Bäckereien. Am schlechtesten beurteilt werden die Deutsche Bahn und die Telekom. Als weitere Gesundheitsdienstleistung wurden Krankenhäuser bewertet, mit einem Positivsaldo von 16 Prozent.

Topics
Schlagworte
ApothekerPlus (1302)
Organisationen
Deutsche Bahn (75)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »