Wir in der Praxis, 21.04.2009

Scheidung wirkt auf Rentenanspruch

Lässt sich ein Ehepaar scheiden, werden künftig alle während der Ehe erworbenen Rentenansprüche geteilt. Und das gilt nicht nur für Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung.

Auch die Ansprüche aus einer Beamtenversorgung, berufsständischen Versorgungswerken, betrieblicher Altersversorgung und sogar aus privater Altersvorsorge werden unter beiden Ehepartnern aufgeteilt. Der Grund ist eine Reform des Versorgungsausgleichs. Was das bedeutet?

Hat zum Beispiel der Ehemann während der Ehezeit eine Anwartschaft von 30 Punkten bei der gesetzlichen Rentenversicherung erworben, gehen nach der Scheidung 15 Punkte an die Ehefrau. Hat er zusätzlich Ansprüche aus einer Betriebsrente mit einem Kapitalwert von 30 000 Euro, wird die Ehefrau hier mit 15 000 Euro beteiligt.

Allerdings ereilt die Ehefrau das gleiche Schicksal, erwirbt sie während der Ehe Rentenansprüche. Das Gesetz tritt am 1. September 2009 in Kraft. (reh)

Topics
Schlagworte
Wir in der Praxis (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »