Leserkommentare [17781]

[20.09.2017, 17:25:10]
Dr. Stefan Graf 
Phenylethylamin - "Schokoglück" 
Hallo Herr Dr. Schliemann: Bei Ihrem Stichwort "Phenylethylamin" kommt mir Schokolade in den Sinn. Da laufen doch die "Diskussionsdrähte" auch seit Jahren heiß, ob Phenylethylamin für die glücklich machende Schokowirkung verantwortlich ist. Ob die Dosis ausreicht und ob die Überwindung der Blut-Hirn-Schranke gelingt, scheint nach wie vor fraglich.
Was das Bier anbelangt, ist es jedenfalls nicht der Alkohol, der glücklich macht - nicht nur wegen der zahlreichen Folgeerkarnkungen auf die Dr. Schätzler hingewiesen hat.

MfG - Dr.rer.nat. Stefan Graf  zum Beitrag »
[20.09.2017, 15:16:23]
Dr. Willibald Schliemann 
Hordenin ist nicht gleich Hordenin 
Hallo Herr Dr. Traub, Hordenin ist zum einen ein Reserveprotein der Gerste, aber hier ist der gleichnamige Sekundärstoff p-Hydroxy-2',2'-dimethyl-phenylethylamin gemeint. zum Beitrag »
[20.09.2017, 13:51:04]
Dr. Heiner Heister 
Hart an der Wahrheit vorbei! 
Natuerlich wuerde etwas ganz anderes herauskommen, als bisher, wenn dieser Gesetzesvorschlag so kaeme.
Es kaeme auf Masterniveau ein approbierter klinischer Psychologe, vielleicht mit Schwerpunkt Psychotherapiewissenschaften, dabei heraus, mit Zustaendigkeiten im gesamten Gesundheitssystem.
Die bewaehrten Ausbildungsstrukturen, wie sie bisher bestehen, wuerden zerschlagen.
Die Ausbildung psychologischer Psychotherapeuten (PP) wuerde an psychologischen Instituten durchzufuehren sein, die bislang dazu nicht ausgestattet und auch
nicht faehig sind.
Die Psychotherapie verloere ihre Verfahrensbindung. Sie wuerde zu allgemeinen Sprechen.
Die Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapie heutiger Praegung wuerde in der Psychologie aufgehen.
Die Einheit der Psychotherapie aus aerztlichen, psychologischen und Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeuten waere wohl nicht mehr zu erhalten.
Es erschliesst sich nicht, weshalb Spezialisten, wie PP und KJP sich partout mit Generalisten, die Aerzte nach dem Medizinstudium sind, vergleichen wollen und weshalb sie Spezialisten, die sie schon sind, dann noch eine WBO haben wollen.
Medikamentenverordnung durch Nicht-Aerzte, das waere absurd und eine Gefaehrdung der Bevoelkerung.
Es gibt, vom Spitzenverband der Krankenkassen, dem SpiFa, der Delegiertenversammlung des Hausarztverbandes, u. a., bis zum Deutschen Aerztetag eine breite Ablehnung.
Es geht also nicht um Pfruende, wie Frau Lubisch glauben machen will.





 zum Beitrag »
[20.09.2017, 10:10:38]
Dipl.-Psych. Waltraud Braek 
Behandeln - aber wie? 
Ich (Psychologin) kenne viele Betroffene, die nach Chemotherapie (besonders mit Taxanen) unter Polyneuropathie leiden. Keiner davon wurde irgendwie "behandelt". Wie kann eine Polyneuropathie behandelt werden??? zum Beitrag »
[20.09.2017, 09:35:38]
Anne C. Leber 
Leserzuschrift von Andrea Gockel 
Es ist sehr bedauerlich, dass Sie in ihrem Bericht über den zunehmenden Bedarf an Alltagsbetreuung nicht die Pflegestützpunkte erwähnt haben. Sie haben geschrieben: Versicherte und Pflegebedürftige sollten sich gezielt und direkt an ihre Pflegekasse wenden. Dort fehlen die Pflegestützpunkte - das ist schade. Die Pflegestützpunkte sind kostenlos und unabhängig und die Mitarbeiter kennen sich mit den Angeboten vor Ort gut aus. Ein Pflegestützpunkt setzt sich aus einem Mitarbeiter der Pflegekasse und Mitarbeiter der Kommune zusammen.

Andrea Gockel
Gesundheits- und Pflegestützpunkt 
Landkreis Marburg-Biedenkopf 
Pflegestützpunkt 

 zum Beitrag »
[20.09.2017, 07:09:07]
Jörg Dähn 
Jedes Jahr die gleiche Lachnummer. 
Grossspurig 1 Milliarde verkünden und am Ende sind es dann effektiv 400 Millionen.und der Rest: na da gucken wir mal. zum Beitrag »
[19.09.2017, 19:01:44]
Dipl.-Med Peter Bühler 
Hm tolle Vorträge dazu 
soweit mir bekannt ist triit aber diese Hordenin Wirkung bei oraler Applikation gar nicht auf, sondern nur bei i.v. Verabreichung. Wird hier von einer Bierinfusion gesprochen (Dauertropf?) - Gruss Bühler zum Beitrag »
[19.09.2017, 17:15:27]
Dr. Michael Traub 
Hordenin verwandt mit Avenin? 
Wenn Pferde sich zu wohl fühlen, sagt man, sie habe der Hafer gestochen. Demnach sind Hordenin in der Gerste, Gliadin
im Weizen und Avenin im Hafer verwandte Stoffe , und die Wirkung - seit Paracelsus wissen wir's - abhängig von der Dosis.
Deswegen werden Pferde zum Fressen nicht in ein Haferfeld geführt - aber selbst das Hordenin der Gerste könnte bei ihnen
zum Dopingverdacht führen. zum Beitrag »
[19.09.2017, 15:51:54]
Ruth Ney 
Nach Informationen der Fa. Philips 
Die Ärzte Zeitung hat sich erkundigt: Nach Informationen der Philips GmbH Hamburg beträgt der Preis pro Sonde 7.500 €. zum Beitrag »
[19.09.2017, 14:58:56]
Dr. Karlheinz Bayer 
Schulz verspricht ... 

... und es bleibt abzuwarten, ob er, wie bei seinem Versprechen die Cannabisabstimmung im Bundestag zur Gewissensfrage werden zu lassen, wieder abrückt von seinem Versprechen. Oder von dem Versprechen, daß es eine Rot-Rot-Grüne Koalition geben müsse ... oder von dem Versprechen die unselige Aganda 2010 des Herrn Schröder ... oder, oder, oder.

Schade, dieser Mann kommt mir vor wie der Gestorbene, der gefragt wird, ob er lieber in den Himmel oder lieber in die Hölle wollte. Nun, Petrus zeigt ihm den Himmel, streng vegetarisch, keusch und mit Alkoholverbot, und der teufel verspricht ihm ein Leben in Sauß und Braus, mit Wein, Weib und Gesang. Natürlich entscheidet der sich für die Hölle, in der er aber von nHexen gezwickt und vom Feuer gebrannt wir, Durst leiden muß und immer den Blick auf den Himmel gezeigt bekommt. Als er sich beschwert und klagt, daß von den versprechen nichts eingehalten wurde, meint ein Unterteufel, das sei halt vor der Wahl gewesen. zum Beitrag »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10vor