Leserkommentare [20678]

[18.09.2019, 14:49:49]
Franz Bonsch 
Kollege Gassen ist schlecht informiert 
Es gibt sehr wohl positive Studien zur Homöopathie. Man kann sie mit einer Google Suche gut finden,z.B. Bei WissHom oder bei der Carstens Stiftung. zum Beitrag »
[18.09.2019, 14:33:25]
Dipl.-Med Viktor Sommer 
Dipl.med. Viktor Sommer, Notarzt 
Herr Spahn muss endlich eine Konferenz erlassen, wo die Vorteile und die Nachteile von er Homöopathie detailliert diskutiert werden sollten.
Herr Dr. Gassen muss auch mehr demokratisch wissenschaftlich sein. Die Neutralität ist das beste Prinzip für seinen guten KV Ruf.

Jedes Verbot oder jede Einwilligung sollte in der Medizin strengt mit den wissenschaftlichen Studien belegt werden.
 zum Beitrag »
[18.09.2019, 14:08:15]
Dipl.-Psych. Diana Baumann 
Folgt den Screenings keine multimodale Therapie mag das stimmen 
Ohne Screening ist vielen Menschen, insbesondere Frauen das Risiko nicht bewusst.
Erfolgt bei einem Risiko durch auffällige Werte keine multimodale Behandlung bzw. keine Optimierung der der Maßnahmen, sondern nur ggf. eine medikamentöse Therapie, ist auch ein Screening unsinnig.
Ist die Folge jedoch eine Reduktion von Risikofaktoren und eine Optimierung von positiven Faktoren, wie ausbalancierter Calciumzufuhr über die Nahrung, Vitamin D Gabe je nach Erfordernis, ein wöchentliches, mehrstündiges Kraftsport und Ausdauersport Programm sowie Gleichgewichtsübungen; ggf. Hormone bzw. medikamentöse Therapie, dann erfüllt das Screening die Funktion eines Hinweisgebers, Motivators und einer sinnvollen Verlaufskontrolle, um die Maßnahmen zu begleiten.
 zum Beitrag »
[18.09.2019, 12:21:37]
Dr. Willibald Schliemann 
Lachhaft - nach vier Jahren Anwendung? 
Der Salzersatz senkte den systolischen Blutdruck aller Teilnehmer durchschnittlich um 1,23 mmHg und den diastolischen um 0,72 mmHg. zum Beitrag »
[18.09.2019, 11:59:57]
Claudia Boog 
Signifikante Senkung? 
Sind Sie sicher, dass hier nicht das Komma verrutscht ist? Eine Senkung von 1,23 mm Hg kann man doch nicht als signifikant bezeichnen. Also quasi von 160 auf 158,77 mmHg?

So ein "Diätsalz" ist hierzulande schon lang erhältlich.  zum Beitrag »
[18.09.2019, 09:44:25]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Salzersatz senkt den Blutdruck nur ganz geringfügig 
Die absoluten Zahlen der mittleren Blutdrucksenkung durch die Veränderung der Koch- und Haushalts-Salz Zusammensetzung ergaben nur geringfügige Veränderungen:

"Die Hälfte der fast 2.400 Personen waren Frauen, das Durchschnittsalter lag bei 43 Jahren. Der Salzersatz senkte den systolischen Blutdruck aller Teilnehmer durchschnittlich um 1,23 mmHg und den diastolischen um 0,72 mmHg.
Bei den Dorfbewohnern, die bei Studienbeginn bereits Hypertonie hatten, war der Effekt noch stärker: Ihr systolischer Blutdruck sank durchschnittlich um 1,74 mmHg, ihr diastolischer Blutdruck um 1,25mmHg. 79% der Teilnehmer hatten zu Studienbeginn noch keinen Bluthochdruck."
https://www.kardiologie.org/esc-kongress-2019/wie-senkt-man-den-blutdruck-einer-ganzen-region-/17156442

Damit ist die Studienlage zu Kochsalzaufnahme, Hypertonie, Hypertensiver Herzkrankheit, Herzinsuffizienz keineswegs so eindeutig, wie in der wissenschaftlichen "Community" rezipiert.

Selbst eine Substitution von Kochsalz mit weniger Natriumchlorid (NaCl) und mehr Kaliumchlorid (KCl) als Mischung von 75% NaCl und 25% KCl erbrachte nach einigen Monaten bei rund 2.400 in eine Studie eingeschlossen Personen, dass der systolische Blutdruck um 1,23 mm Hg, gesenkt wurde. Bei Hypertonikern sank der systolische Blutdruck im Durchschnitt um 1,92 mm Hg.
https://esc365.escardio.org/vgn-ext-templating/Congress/ESC-CONGRESS-2019/Hot-Line-Session-3/202175-salt-substitution-and-community-wide-reductions-in-blood-pressure-and-hypertension-incidence

Völlig fehlen aber neben den weichen Parametern wie RRsyst die harten Morbiditäts-und Mortalitäts-bezogenen Endpunktdaten.

Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
 zum Beitrag »
[18.09.2019, 07:16:27]
Astrid Mandji 
Natriumärmeres Salz 
Guten Tag,
könnten Sie bitte auch einen Link auf den Hersteller dieses neuen Salzes angeben? Ist es bereits auf dem Markt?
MfG zum Beitrag »
[17.09.2019, 20:42:18]
Dr. Peter Grimm 
Weiter so!  
Lassen Sie sich nicht beirren, Herr Kollege Gassen. Endlich spricht jemand unverblümt die Wahrheit aus und ich hoffe, dass dem Beispiel der Ärztekammer Bremen noch weitere Kammern folgen.  zum Beitrag »
[17.09.2019, 19:25:20]
Prof. Dr. Volker Loewenich 
Homöopathen-Brief 
Frage:
Kann man durch Dialog herausfinden, ob Hahnemann oder Rudolf Steiner Recht haben, ob homöopathische bzw. anthroposophische Mittel wirken, oder bedarf es dazu vielleicht doch wissenschaftlich einwandfrei durchgeführter Studien? zum Beitrag »
[17.09.2019, 14:18:41]
Gisela Görisch 
Kinderkliniken 
Dieses Problem ist so alt wie es Kinderkliniken gibt und hat sich in den letzen Jahren/Jahrzehnten verschärft.Ich wünsche mir das gleiche Engagement was derzeit in die Umwelt investiert wird für kranke Kinder, denn sie sind auch Zukunft und haben Recht darauf ...Es ist an der Zeit sich darauf zu besinnen was Julius Knopf gesagt hat: nirgends anders rächen sich Fehler und Sorglosigkeiten rascher und schwerer als bei Kindern...1875 in Nürnberg !!! zum Beitrag »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10vor