Studie zeigt: Mehr ADHS-Diagnosen bei fünfjährigen Erstklässlern
Die Ferien neigen sich in vielen Bundesländern dem Ende zu. Auch viele Fünfjährige blicken damit ihrer Einschulung entgegen. Eine neue Zi-Studie zeigt jedoch, dass die Jüngsten im Klassenverband häufiger eine ADHS-Diagnose erhalten.

Leserkommentare [6]

[08.10.2015, 09:53:01]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Apropos "Philister" 
PHI·LI?S·TER, Substantiv (der) fi'l?st?/
1. urprünglich an der Mittelmeerküste von Südpalästina wohnhaftes Volk, mit dem das alte Israel in anhaltende Grenzstreitigkeiten verwickelt war (im 1. Jt. vor Chr.).

2. geh.abwert. Spießbürger.

„Da trat aus dem Lager der Philister ein Vorkämpfer namens Goliat aus Gat hervor. Er war sechs Ellen und eine Spanne groß. Auf seinem Kopf hatte er einen Helm aus Bronze und er trug einen Schuppenpanzer aus Bronze, der 5000 Schekel wog. Er hatte bronzene Schienen an den Beinen und zwischen seinen Schultern hing ein Sichelschwert aus Bronze. Der Schaft seines Speeres war (so dick) wie ein Weberbaum und die eiserne Speerspitze wog 600 Schekel. Sein Schildträger ging vor ihm her.“ (1 Sam 17,4-7)

Den Rest der Geschichte kennen wir ja alle, oder gibt es da eine Ausnahme?

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund  zum Beitrag »
[07.10.2015, 23:58:44]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
lieber Kollege Dr. Thomas Georg Schätzler , 
wenn Sie das Wort Kinderstube nicht mögen und sich gar mit Tippfehlern intensiv beschäftigten, kann ich es gerne auch akademischer formulieren,

dass nämlich schon im Altertum
seit den Philistern bei argumentativen Diskursen die
ad hominem - Argumentation verpönt war.

Es steht ihnen frei die statistische Aussage zu bewerten,
die ich übrigens NICHT bewertet habe.
Nur steht es Ihnen nicht frei meine Person zu bewerten.

Im übrigen ist ja erfreulicherweise (Wertung)
der früher rasante Anstieg der Ritalin-Verordnung zum Stehen gekommen.

Kollegiale Grüße zum Beitrag »
[07.10.2015, 18:10:07]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
"Wer nämlich mit "h" schreibt, ist..."? 
Wer gären, garen, gor, gärte, gegoren oder unausgegoren mit "h" schreiben will, darf das tun oder lassen. Jeder kann dies für sich selbst bewerten und beurteilen. Aber wer bei anderen "schlechte Kinderstube" moniert, sollte nicht über Dinge räsonieren und sie beurteilen wollen, von denen er absolut nichts versteht. Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund zum Beitrag »
[07.10.2015, 10:05:14]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
ADHS steigt signifikant mit der Zahl der Psychologen, lieber Herr Werner Schmidtke, 
das ist nicht unausgegohren sondern richtig.
Ihr Kommentar dazu, der sich sehr merkwürdigerweise mit meiner Person beschäftigt, ist dagegen "unausgegohren", früher sagte man dazu schlechte Kinderstube. zum Beitrag »
[06.10.2015, 13:51:50]
Werner Schmidtke 
Zu: Dr. Wolfgang P. Bayerl "ADHS steigt signifikant mit der Zahl der Psychologen ..." 
Lieber Herr Dr. W. Bayerl,
was ist denn das wieder für ein unausgegorener Schriftakt der Unwissenheit? Überlese ich da was, oder steht da gar nichts von " Psychologen". Zudem, was haben die Psychologen denn überhaupt mit ADHS und mit einer Diagnosevergabe zu tun? Im Übrigen geht die Geschichte des ADHS- Gespenstes aus den historischen Machenschaften der Psychiatrie hervor ( MCD, POS, usw.., wonach eine epdimieartige, aber nicht so wirklich ursächlich festellbare Hirninuffizienz bei kleinen Kindern grassierte).

Aber vielleicht meinen Sie ja, das die Diagnose mit der Anzahl an Behandler steigt?

Sie wissen aber schon, das Psychologen nur bedingt und dann auch nur privat " behandeln" dürfen, oder? I.d.R. handelt es sich hier um "Psychologische Psychotherapeuten", die allerdings kaum Kinder mit einer solchen Diagnose behandeln, das machen dann die "Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten", oder eben die Kinder- und Jugendpsychiater. Letztere haben oft einen Troß von angestellten Psychologen bei sich, die ihrerseits dann die Diagnose stellen, aber eben nur weiterreichen an den Psychiater, der diese Diagnose dann "öffentlich" vergibt und einen entsprechenden Behandlungsplan aufstellt und/oder ggf. an einen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut überweist.

Alles klar soweit?

Wenn man also bei der Bedeutungsvergabe einer Sache eher unsicher ist, sollte man vllt. manchmal seine Impulse gut kontrollieren ( Es ist ja eine Art der Impulskontrollstörung, dieses ADHS), und einfach mal die Klappe halten.

Nunja, es gab ja Zeiten, da haben sogar Zahnärzte diese Diagnose gestellt.

Ihnen noch einen schönen und v.a. ruhigen Tag.
MFG
W.Schmidtke
 zum Beitrag »
[02.10.2015, 22:45:26]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
ADHS steigt signifikant mit der Zahl der Psychologen