Ärzte Zeitung, 22.11.2007

TIPP DES TAGES

Sperrnummern im Handy speichern!

Bei Verlust oder Diebstahl der EC- oder Bankkundenkarte sollten die Karten sofort gesperrt werden. Denn erst nach der Sperrung haften die Karteninhaber nicht bei einem eventuellen Missbrauch.

Um in solchen Fällen schnell reagieren zu können, sollten die Sperrnummern im Handy gespeichert sein - zum Beispiel unter dem Stichwort Sperrnummer oder EC-Karte.

Die Karten können rund um die Uhr unter 018 05 / 021 021 oder Tel.: 116 116 (für alle Sparkassen, aber auch die apoBank) gesperrt werden. Welche Bank welcher Sperrnummer angeschlossen ist, kann im Internet unter der Adresse www.kartensicherheit.de nachgelesen werden.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »