Ärzte Zeitung, 18.03.2008

TIPP DES TAGES

Verordnungen müssen in Praxen ausliegen

Jeder Praxischef ist als Arbeitgeber dazu verpflichtet, in seinem Betrieb für sämtliche Mitarbeiter für die Arbeitsabläufe relevante Gesetze und Verordnungen zur Einsicht auszulegen.

Das Fehlen dieser Unterlagen kann im Falle von Begehungen durch Vertreter der Berufsgenossenschaften, Gesundheitsämter oder Arbeitsschutzbehörden Probleme bereiten. Wichtige arbeitsschutzrechtliche Bestimmungen müssen darüber hinaus auch als Teil des Qualitätsmanagements (QM) in der Arztpraxis vorgehalten werden, das bis Ende kommenden Jahres eingeführt sein muss.

Eine hilfreiche Übersicht der rechtlichen Regelungen, die für die Arbeit in der Arztpraxis gelten, hat der NAV-Virchow-Bund, Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, herausgegeben. Interessierte können diese Informationen via E-Mail online bestellen. Adresse: info@nav-virchowbund.de

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »