Ärzte Zeitung, 01.07.2008

TIPP DES TAGES

Imprägnierte Netze gegen Moskitos

In der reisemedinischen Beratung haben Tipps zum Schutz vor Mücken einen hohen Stellenwert. Denn viele schwere Infektionskrankheiten wie etwa Malaria, Dengue-, West-Nil- und Gelbfieber sowie Chikungunya werden durch die Insekten übertragen.

Patienten sollte zu körperbedeckender, heller Kleidung geraten werden, wenn sie in Gebiete mit Übertragungsrisiko reisen, empfiehlt das Centrum für Reisemedizin (CRM). Da Moskitos dünne Materialien durchstechen können, kann feines Gewebe mit Permethrin imprägniert werden.

Eine solche Imprägnierung erhöht auch den Schutz von Moskitonetzen vor nachtaktiven Mücken. Hier sollten die Löcher zwischen 1,2 und 1,5 Millimetern liegen: eng genug für die Mücken, weit genug für die Luftzirkulation. Das CRM rät bei Repellentien zu DEET-haltigen Mitteln.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Reisemedizin (1711)
Organisationen
CRM (692)
Wirkstoffe
Permethrin (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »