Ärzte Zeitung, 22.10.2008

TIPP DES TAGES

Mini-Job - Vorsicht vor der Steuerfalle!

Wer in seiner Praxis Angestellte auf 400-Euro-Basis hat, muss eine Steuerfalle beachten, um nicht unnötig zuzahlen zu müssen. In diesem Fall sollten Praxischefs darauf achten, dass es sich auch sozialversicherungsrechtlich um einen Minijob handelt, sonst steht für die Mitarbeiter die Steuerfreiheit auf dem Spiel, so der Bundesfinanzhof.

Dafür müssen alle Zahlungen berücksichtigt werden, die der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter laut Tarif oder Vertrag zustehen. Gibt es Anspruch auf Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, zählen diese Sonderzahlungen zum Einkommen dazu - auch dann, wenn sie gar nicht ausgezahlt werden. Wird die 400-Euro-Grenze dadurch überschritten, ist die Beschäftigung lohnsteuerpflichtig!

Urteil des BFH, Az.: VI R 57/05

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »