Ärzte Zeitung, 27.07.2010

TIPP DES TAGES

Kriminalpolizei hilft beim Einbruchschutz

Arztpraxen sind immer wieder Ziel von Einbrechern - gerade in der Urlaubszeit. Insbesondere Bargeld steht seit der Einführung der Praxisgebühr ganz oben auf der Liste der Einbrecher. Aber auch hochwertige Medizingeräte, Betäubungsmittel oder Rezeptblöcke werden oft gestohlen. Darauf weist die zentrale Geschäftsstelle "Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes" hin. Wer die Praxis besser schützen will, kann das meist kostenlose Angebot der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Anspruch nehmen. Die Fachleute der Polizei zeigen vor Ort Schwachstellen in den Praxen auf und erläutern, wie sich der Einbruchschutz durch Sicherungs- und Überwachungstechnik verbessern lässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »