Ärzte Zeitung, 27.07.2010

TIPP DES TAGES

Kriminalpolizei hilft beim Einbruchschutz

Arztpraxen sind immer wieder Ziel von Einbrechern - gerade in der Urlaubszeit. Insbesondere Bargeld steht seit der Einführung der Praxisgebühr ganz oben auf der Liste der Einbrecher. Aber auch hochwertige Medizingeräte, Betäubungsmittel oder Rezeptblöcke werden oft gestohlen. Darauf weist die zentrale Geschäftsstelle "Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes" hin. Wer die Praxis besser schützen will, kann das meist kostenlose Angebot der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Anspruch nehmen. Die Fachleute der Polizei zeigen vor Ort Schwachstellen in den Praxen auf und erläutern, wie sich der Einbruchschutz durch Sicherungs- und Überwachungstechnik verbessern lässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »