Ärzte Zeitung, 15.09.2010
 

TIPP DES TAGES

Gesellschaftsvertrag gilt auch bei Trennung

Wer in einer Gemeinschaftspraxis tätig ist, kann im Fall einer Trennung der Partner darauf bestehen, dass diese tatsächlich nach den Vorgaben des Gesellschaftsvertrags abläuft. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. In dem Fall hatte das Oberlandesgericht Celle einem Zahnarzt die Abfindung gekürzt, weil er 840 von 6500 Patienten aus einer Dreier-Gemeinschaftspraxis mitgenommen hatte. Als Begründung verwiesen die Richter darauf, dass eine solche Berechnung der Normalfall sei, wenn Partnerschaften auseinandergehen. Der BGH kassierte das Urteil, da die Partner im Gesellschaftsvertrag ausdrücklich eine andere Regelung vereinbart hatten.

Urteil des BGH, Az.: II ZR 135/09

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »