Ärzte Zeitung, 15.11.2010

TIPP DES TAGES

Notfallkarte als Zusatzservice

In Notfallsituationen kann es für Patienten mit Allergien oder Medikamentenunverträglichkeiten besonders kritisch werden. Dabei könnten Ärzte diesen Patienten einen guten Service bieten, erklärte Hausarzt Dr. Holger Schnering aus Hoyerswerda auf der diesjährigen Practica in Bad Orb.

Er stelle Patienten eine chipkartengroße Notfall-Karte zur Verfügung, die sie etwa im Portemonnaie immer bei sich tragen könnten. Auf der Vorderseite würden für Nachfragen die Praxisdaten stehen. Und auf der Rückseite werde aufgelistet, was der Patient alles nicht vertrage, ob und wo es eine Patientenverfügung gebe, aber auch, wenn gewünscht, welche Medikamente der Patient einnimmt. Für den Service berechnet der Hausarzt einen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »