Ärzte Zeitung, 28.02.2011

TIPP DES TAGES

Impfung für Reisen in Subsahara-Region

Reisende in Länder südlich der Sahara sollte eine Meningokokken-Impfung empfohlen werden, rät das Centrum für Reisemedizin. Während der Trockenzeit von Dezember bis April kommt es dort regelmäßig zu Meningokokken-Epidemien.

Im Jahr 2009 infizierten sich fast 90 000 Menschen mit dem Erreger, mehr als 5000 starben. Meningokokken-Infektionen werden durch unterschiedliche Bakterien-Gruppen ausgelöst: A, B, C, W135 und Y.

Die Gruppen B und C herrschen vor allem in Europa und Australien vor, in Afrika und Asien die Bakterien der Gruppen A und W135. Ein seit 2010 verfügbarer Vierfach-Impfstoff schützt vor Meningokokken der Gruppen A, C, W135 und Y.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Organisationen
CRM (702)
Krankheiten
Impfen (3388)
Infektionen (4553)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »