Ärzte Zeitung, 09.03.2011

TIPP DES TAGES

Anästhetikum tut warm weniger weh

Ein Lokalanästhetikum sollte möglichst auf Körpertemperatur und nicht nur auf Raumtemperatur aufgewärmt werden, empfehlen US-Ärzte. Sie haben mit Studiendaten belegt, dass die Injektion für Patienten bei der wärmeren Temperatur wesentlich schmerzärmer ist. In der Untersuchung wurden 18 Studien mit 831 Probanden analysiert (Ann Emerg Med 2011, online, 14. Februar).

Verglichen wurde die Schmerzhaftigkeit von subkutanen oder intradermalen Injektionen (überwiegend Lidocain) nach Erwärmung auf Körper- oder auf Raumtemperatur.

Für Studienteilnehmer, die körperwarme Injektionen erhielten, ergab sich auf einer Schmerzskala von 0 (keine Schmerzen) bis 100 mm (schwerste vorstellbare Schmerzen) eine im Mittel um 11 mm verringerte Intensität der Schmerzen.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Krankheiten
Schmerzen (4478)
Wirkstoffe
Lidocain (67)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »