Ärzte Zeitung, 30.05.2011

TIPP DES TAGES

Kleine Fallen bei den Nebenkosten

Bei ihrer Nebenkostenabrechnung für Praxis und Wohnung sollten Ärzte genau hinschauen. Nicht selten versuchen Vermieter alle möglichen bei der Immobilie anfallenden Kosten auf die Mieter abzuwälzen.

Nicht umlagefähig sind etwa Reparatur- und Verwaltungskosten. Hier gilt es zu prüfen, ob zum Beispiel bei den Ausgaben für den Aufzug der Reparaturkostenanteil herausgerechnet ist. Und ob von den Ausgaben für den Hausmeister auch ein Anteil für dessen Verwaltungs- und Reparaturarbeiten abgezogen wurde.

Vorsicht ist bei leer stehenden Parteien im Haus geboten. Sind im selben Zeitraum die Nebenkosten für Praxis oder Wohnung gestiegen, könnte es sein, dass der Vermieter unerlaubterweise die Kosten für die leer stehenden Räumlichkeiten auf die übrigen Mieter umgelegt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »