Ärzte Zeitung, 14.07.2011

Tipp des Tages

Keine Milch bei Doxycyclin-Therapie

Patienten, die mit Doxycyclin behandelt werden, müssen darauf hingewiesen werden, dass sie das Tetracyclin nicht gemeinsam mit Milch, Joghurt oder anderen Milchprodukten einnehmen dürfen. Die Wirkung des Antibiotikums wird sonst abgeschwächt.

Will der Patient nicht auf Milchprodukte verzichten, sollte er mindestens zwei bis drei Stunden Abstand zwischen dem Verzehr der Nahrungsmittel mit Wechselwirkungen und der Einnahme des Doxycyclins einhalten.

Generell sollten Tabletten mit Leitungswasser oder stillem mineralienarmem Wasser geschluckt werden. Und ist in Beipackzetteln von "genügend Flüssigkeit" die Rede, dann ist damit mindestens eine kleine Tasse (125 ml) gemeint. Das Wasser darf nicht erwärmt sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »