Aktuelle Umfrage
Wie haben Sie sich in der Praxis gerüstet, um den Datenschutz DSGVO-konform umzusetzen?
 
 
Aktuelle Umfrage
Aktuell ist nur jede dritte Arztpraxis nach Angaben der KBV barrierefrei – MVZ sind für Patienten mit Behinderungen oft besser zugänglich. Wie sieht es bei Ihrer Praxis aus?
 
 
Kompetenzbasierte Weiterbildung: Ist ein solches Lernen nach „Kennen und Können“ und „Beherrschen“ wirklich eine Verbesserung?
 
Ja.
52,33 Prozent
Nein.
27,91 Prozent
Bin unentschieden.
19,77 Prozent
Sollte das Fernbehandlungsverbot aufgehoben werden?
 
Ja.
42,75 Prozent
Nein.
36,17 Prozent
Zunächst nur im Rahmen von Modellprojekten.
15,7 Prozent
Bin unentschieden.
5,38 Prozent
Wie stehen Sie zur Zusatzbezeichnung Homöopathie in der ärztlichen Weiterbildung?
 
Sie ist wichtig für die Patientenversorgung.
86,62 Prozent
Sie sollte abgeschafft werden.
12,29 Prozent
Ich bin unentschieden.
1,09 Prozent
Weil ein Hausarzt 2013 seiner von Schmerzen gepeinigten Patientin beim Sterben half, musste er sich vor Gericht verantworten. Wir möchten von Ihnen wissen: Wurden auch Sie von Patienten auf Sterbehilfe angesprochen?
 
Nein, noch nie
25,6 Prozent
Ja, ein-oder zweimal
22,4 Prozent
Ja, schon häufiger (3-10x)
24,8 Prozent
Ja, oft (mehr als 10 x)
27,2 Prozent
Wie häufig sind Sie als Arzt in der Praxis mit Mobbing-Fällen konfrontiert?
 
nie
12,73 Prozent
selten
30,91 Prozent
häufig
41,82 Prozent
zunehmend häufig
14,55 Prozent
Wie bezahlen Sie Ihre Medizinischen Fachangestellten?
 
nach Tarif
26,84 Prozent
unter Tarif
34,5 Prozent
über Tarif
38,66 Prozent
Sind Sie als Arzt für ein Dispensierrecht im Notdienst?
 
Ja
33,33 Prozent
Nein
63,9 Prozent
Weiß nicht
2,76 Prozent
Denken Sie als Arzt, dass der Hippokratische Eid noch zeitgemäß ist?
 
Ja, er ist zeitgemäß und gibt mir für meine Arbeit auch heute noch einen moralischen Rahmen.
48,07 Prozent
Nein, der Hippokratische Eid ist überholt und sollte aber als moralische Leitlinie modernisiert werden.
39 Prozent
Nein, ein Eid ist grundsätzlich überkommen, für Ethik ist im hektischen Arbeitsalltag kaum Platz.
12,93 Prozent
Der Klinikkonzern Asklepios schafft den klassischen Arztkittel auf Station ab, um die Infektionsgefahr zu reduzieren. Was halten Sie davon: Brauchen Ärzte ihren Kittel?
 
Ja, denn der Kittel gehört zum Arzt wie das Stethoskop.
25,16 Prozent
Nein, der Kittel hat in der heutigen Zeit ausgedient.
25,96 Prozent
Wenn der Kittel tatsächlich so unhygienisch ist, wie Studien es nahelegen, sollten Ärzte auf ihn verzichten.
48,88 Prozent
Dürfen Ärzte vor Patienten weinen?
 
Nein, Ärzte sollten im Patientengespräch immer ihre Emotionen im Griff haben.
22,93 Prozent
Eigentlich nicht, aber ich kann es nachvollziehen, wenn es unter gewissen Umständen trotzdem passiert.
47,39 Prozent
Ja, ich halte es nicht für unprofessionell, wenn starke Emotionen zu Tränen führen.
29,68 Prozent
Was halten Sie als Arzt von der Idee der Gesundheitsweisen, eine prozentuale Arbeitsunfähigkeit einzuführen?
 
Ich finde die Idee sehr gut.
18,46 Prozent
Eine Reform ist nötig, allerdings ist die praktische Umsetzung schwierig.
16,15 Prozent
Ich halte nichts von der Idee. Wer krank geschrieben wird, ist arbeitsunfähig.
65,38 Prozent
Wie stehen Sie zum GOÄ-Streit: Ist ein Sonderärztetag zwingend erforderlich?
 
Ja, nur ein außerordentlicher Ärztetag kann ein Desaster bei der GOÄ-Novelle verhindern.
79,31 Prozent
Nein, ich vertraue dem Verhandlungsgeschick der Bundesärztekammer.
13,79 Prozent
Ist mir egal.
6,9 Prozent
Welche Erwartungen ans Honorar haben Sie als Arzt angesichts der geplanten GOÄ-Novelle?
 
Nach vielen Jahren ohne Inflationsausgleich ist ein deutlich zweistelliges Plus ein Muss.
47,15 Prozent
Eine Steigerung unterm Strich von etwas über zehn Prozent wäre schön.
7,32 Prozent
Die sprechende Medizin wird deutlich höher bewertet, in anderen Bereichen gibt es eher magere Zuwächse, wenn überhaupt.
12,2 Prozent
Am Ende können wir Ärzte froh sein, wenn es überhaupt eine Steigerung gibt.
33,33 Prozent
Für ein Streikrecht von niedergelassenen Ärzten kämpft Medi-Chef Baumgärtner vor Gericht. Wie stehen Sie als Arzt dazu: Sollen niedergelassene Ärzte streiken dürfen?
 
Ein Streikrecht für einen Freiberufler ist ein Widerspruch in sich. Der Prozess von Medi-Chef Baumgärtner kann allenfalls Symbolcharakter haben.
38,83 Prozent
Ein Streikrecht könnte die Position niedergelassener Ärzte in Konfliktsituationen stärken - so wie bei abhängig Beschäftigten auch.
61,17 Prozent
Halten Sie es als Arzt für möglich, dass jemals ein Kopf transplantiert wird - und somit vorher alle technischen Probleme gelöst und ethischen Bedenken ausgeräumt werden?
 
Ja, ich bin überzeugt davon.
21,93 Prozent
Technisch gesehen ja, ethisch nein - deshalb ist es nicht realisierbar.
18,42 Prozent
Ethisch gesehen ja, technisch gesehen nein - deshalb wird das nie klappen.
8,19 Prozent
Nein, sowohl die technischen als auch ethischen Fragen werden nie ausreichend geklärt sein.
51,46 Prozent
Soll Patienten ein direkter Zugang zu Physiotherapeuten ermöglicht werden, wie es ein Unionspapier vorsieht?
 
Ja, jeder Patient sollte die Möglichkeit haben, auch ohne Rezept eine Physiotherapie auf Kassen-Kosten zu erhalten.
50,9 Prozent
Ja, weil auch Ärzte davon profitieren können: weniger Bürokratie, niedrigere Regress-Gefahr, mehr Zeit für andere Patienten.
25,98 Prozent
Die Idee ist ein guter Ansatz, es sollten allerdings erst wichtige Details (Budget, Haftungsfragen) geklärt werden.
16,67 Prozent
Nein, die Hausärzte sollten die Lotsen in der Behandlung der Patienten bleiben.
6,45 Prozent
Die Masernwelle in Berlin hat die Diskussion über die Wiedereinführung der Impfpflicht neu entfacht. Sind Sie als Arzt für oder gegen einen Impfzwang in Deutschland?
 
Ich bin für eine Impfpflicht.
73,16 Prozent
Ich bin gegen eine Impfpflicht.
25,86 Prozent
Mir ist es egal.
0,98 Prozent