51.  Nur jeder vierte Schlaganfall-Patienten kommt frühzeitig in eine Klinik

[10.09.2008] Nach einem Schlaganfall kommt nur gut ein Viertel der Patienten in Deutschland frühzeitig in eine Klinik. Sie werden innerhalb von drei Stunden in einem Krankenhaus behandelt, sagte Professor Werner Hacke aus Heidelberg am Mittwoch in Hamburg, wo in diesem Jahr die Neurologen tagen.  mehr»

52.  Epilepsie-Kranke meist zufrieden mit Zonisamid

[21.10.2005] Mit Zonisamid gibt es in Europa seit Juni ein neues Antiepileptikum, das sich aber bereits bei über einer Million Patienten bewährt hat. In klinischen Studien waren die meisten Epilepsie-Patienten damit sehr zufrieden: Im Schnitt brachen nur 12 Prozent der Patienten die Studien ab.  mehr»

53.  Flexible Therapie bei MS fördert die Compliance

[14.10.2005] Für die Basistherapie bei Multipler Sklerose (MS) steht Interferon beta-1a zur subkutanen Injektion in zwei Wirkstärken zur Verfügung. Das ermögliche eine flexible, an die Patientenbedürfnisse angepaßte Behandlung, so Professor Michael Sailer vom Universitätsklinikum in Magdeburg.  mehr»

54.  Dopamin-Agonist bewährt sich beim Restless-Legs-Syndrom

[12.10.2005] Der Dopamin-Agonist Pramipexol hat sich in einer aktuellen Studie bei Patienten mit Restless-Legs-Syndrom (RLS) als wirksam und sicher erwiesen. Bei nur geringen unerwünschten Wirkungen wurden die Beschwerden anhaltend gelindert, und Schlafstörungen verringerten sich.  mehr»

55.  Positive Langzeitdaten zu Botulinumtoxin

[10.10.2005] Die Langzeittherapie mit Botulinumtoxin Typ A (Botox®) ist meist unproblematisch. Schwere unerwünschte Wirkungen seien ebenso wie die Bildung neutralisierender Antikörper sehr selten, berichten Neurologen.  mehr»

56.  Plädoyer für eine bessere Schulung von Patienten mit Multipler Sklerose

[04.10.2005] Zehn bis 20 Prozent der Patienten mit Multipler Sklerose (MS) brechen ihre immunmodulatorische Behandlung innerhalb eines halben Jahres ab. Dies ist fatal, weil die Entzündungshemmung in der Frühphase der Erkrankung entscheidend die Prognose der MS beeinflußt.  mehr»

57.  Pregabalin hilft auch Patienten mit zentraler Neuropathie

[27.09.2005] Pregabalin, das seit einem Jahr in Deutschland zur Therapie bei peripheren neuropathischen Schmerzen zur Verfügung steht, ist offenbar auch bei zentralen neuropathischen Schmerzen wirksam. In einer Studie mit 137 Patienten, die neuropathische Schmerzen aufgrund von Rückenmarkverletzungen hatten,  mehr»

58.  Test auf Antikörper gegen Interferon bei MS gefordert

[27.09.2005] Um die Wirksamkeit immunmodulierender Medikamente in der Multiple-Sklerose (MS)-Therapie sicherzustellen, müßten standardisierte Testsysteme bereitgestellt werden, haben Neurologen gefordert. Hintergrund ist die Bildung neutralisierender Antikörper bei einem Teil der MS-Patienten unter  mehr»

59.  Wenn das Gedächtnis streikt, fehlt manchmal nur Vitamin B12

[26.09.2005] Bei Patienten mit Verdacht auf eine Demenz sollten Ärzte die Medikation einmal genauer unter die Lupe nehmen. Denn viele gängige Wirkstoffe können die Kognition beeinträchtigen. Auch eine Intoxikation durch Schwermetalle und Lösungsmittel sowie ein Vitamin-B12-Mangel sollten ausgeschlossen werden.  mehr»

60.  Bald neue Option bei Restless-Legs-Syndrom

[26.09.2005] Für Patienten mit Restless-Legs-Syndrom (RLS) könnte schon bald eine neue Therapie zur Verfügung stehen: Der Dopamin-Agonist Ropinirol wurde jetzt von der zuständigen europäischen Behörde EMEA zur Zulassung empfohlen. Ropinirol wäre dann eine weitere Option zusätzlich zur bisherigen Therapie mit  mehr»