1.  Leitlinien zur Therapie bei Virushepatitiden überarbeitet

[28.10.2004] Die seit 1997 gültigen Leitlinien zur Therapie bei Virushepatitiden wurden in diesem Jahr aktualisiert und in der Zeitschrift für Gastroenterologie (42, 2004, 677-733) veröffentlicht. Sie geben Empfehlungen unter anderem zur Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B - einschließlich Immunprophylaxe -  mehr»

2.  Zirrhose bei jedem Fünften mit Fettleberhepatitis

[28.10.2004] Die nicht-alkoholische Fettleberhepatitis (NASH) ist die häufigste chronische Lebererkrankung und bedrohlicher als gemeinhin angenommen: Jeder fünfte Patient mit chronischer Leberverfettung bekommt eine Zirrhose.  mehr»

3.  H.-pylori-Eradikation verhindert Komplikationen

[28.10.2004] Bei Patienten mit Helicobacter-pylori-Infektion, die gleichzeitig Magen- oder Duodenalulzera oder ein MALT-Lymphom (mucosa-associated lymphoid tissue) haben, wird die Eradikation des Bakteriums empfohlen.  mehr»

4.  MALT-Lymphome bilden sich nach Eradikation zurück

[28.10.2004] Vor zehn Jahren hat die WHO den Magenkeim H. pylori als definitives Karzinogen eingeordnet. Eine Infektion erhöht das Risiko für gastrale MALT-Lymphome (mucosa-associated lymphoid tissue) um das Vierfache, wobei diese Tumoren mit einer jährlichen Inzidenz von 1 zu 100 000 insgesamt aber selten sind.  mehr»

5.  Register für neuroendokrine Tumoren gegründet

[28.10.2004] Neuroendokrine Tumoren (NET) sind selten und schwierig zu diagnostizieren, und es gibt bisher wenig Daten zum Krankheitsverlauf. Ein neues Register - das Deutsche Register für Neuroendokrine Gastrointestinale Tumoren (NET-Register) - wurde von der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie initiiert  mehr»

6.  Lebensverlängernde neue Strategien ergänzen Standard-Chemotherapie

[28.10.2004] Für Patienten mit fortgeschrittenem kolorektalen Karzinom konnten in den letzten Jahren deutliche Fortschritte erzielt werden. Möglich wurde dies zum einen durch die Einführung neuer Wirkstoffe - zum Beispiel Oxaliplatin, Irinotecan, oralen Fluoropyrimidinen wie Capecitabin oder von Cetuximab,  mehr»

7.  Doppel-Ballon-Enteroskopie bringt neue Einblicke in den Dünndarm

[28.10.2004] Der Dünndarm war bis vor kurzem diagnostisch schwer zu erreichen. Dies hat sich mit der Entwicklung von neuen Verfahren wie der Kapselendoskopie und der Push-and-Pull-Enteroskopie (PPE) mittels Doppel-Ballon-Technik geändert. Denn mit den neuen Verfahren können der ganze Dünndarm eingesehen und mit  mehr»

8.  Aktualisierte Leitlinien bei Colitis ulcerosa veröffentlicht

[28.10.2004] Für die Therapie bei Colitis ulcerosa gibt es jetzt neue Leitlinien. Sie sind das Ergebnis einer Konsensuskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen zusammen mit dem Kompetenznetz chronisch entzündliche Darmerkrankungen. Vieles bleibt beim alten. Neues gibt es  mehr»

9.  Therapie-Erfolg bei autoimmuner Hepatitis

[28.10.2004] Erhöhte Leberwerte unklarer Ursache, Müdigkeit und Abgeschlagenheit können auf eine Autoimmun-Hepatitis hinweisen, erinnerte Professor Ansgar W. Lohse von der Medizinischen Klinik und Poliklinik Mainz. Die Erkrankung werde oft spät erkannt und bleibe so trotz guter Therapie-Optionen ein Problem.  mehr»

10.  Hepatitis C - Frühzeitige Therapie oder kontrolliertes Abwarten?

[28.10.2004] Zwischen zehn und fünfzig Prozent der Patienten mit akuter Hepatitis C (HCV) eliminieren das Virus spontan ohne Therapie. Eine Genotypisierung kann helfen, diese Patienten frühzeitig zu identifizieren. So lassen sich unnötige Therapien und somit unerwünschte Arznei-Wirkungen sowie Kosten vermeiden.  mehr»