Ärzte Zeitung, 23.04.2009

Kompetenznetz eHealth-Standards gründet sich

BERLIN (gvg). Auf der Messe conHIT in Berlin hat sich ein Kompetenznetz eHealth-Standards gegründet. Der Zusammenschluss umfasst 16 Experten aus Standardisierungsgremien wie IHE oder HL7 Deutschland, die den Austausch von Patientendaten zwischen IT-Systemen voranbringen wollen. "Wir wollen Unterstützung beim Aufbau von eHealth-Umgebungen bieten", so Sylvia Thun vom Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI).

Bedarf zur Abstimmung bestehe etwa beim elektronischen Rezept. Aber ebenso bei der elektronischen Organspendeerklärung, sagte Thun. Auch international soll das Kompetenznetz den deutschen Experten mehr Gehör verschaffen. Das ist nötig, weil die deutschen Gesundheits-IT-Experten voraussichtlich ihre Arbeit in dem internationalen Standardisierungsgremium ISO einstellen müssen: Es finden sich keine Geldgeber, die die nötigen 30000 Euro im Jahr aufbringen können oder wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »