Medica Aktuell, 21.11.2009

Kostensenkung mit PC-Entscheidungshilfe

Kostensenkung mit PC-Entscheidungshilfe

Nur mit Trikolore ist es wirklich ein Raynaud-Phänomen

DÜSSELDORF (ger). Ermutigende Ergebnisse hat eine erste Evaluation des Programms "AOK aktiv+vital" in Hessen gebracht. Das hat die CompuGROUP bei der Medica gemeldet. Demnach kann das Programm Therapiekosten senken und die Gesundheit der teilnehmenden Patienten verbessern.

Bei "AOK aktiv+vital" bekommen Ärzte ein Extra-Honorar, wenn ihre Patienten festgelegte Zielwerte beim HbA1C und beim Blutdruck erreichen. Die Software unterstützt die Ärzte unter anderem mit Erinnerungsfunktionen, die vereinbarten Behandlungsgrundsätze einzuhalten. Ein Ergebnis einer Evaluation der Dresden International University: Die Behandlungskosten für Diabetiker, die auch KHK-Patienten sind, seien pro Jahr um 3000 Euro gesunken, so Dr. Dierk Heimann, Leiter Medical Affairs & Communication. Das Unternehmen hofft jetzt, dass das Programm in die Fläche geht.

» Zur Sonderseite "Medica 2009"
» Zum E-Paper "Medica aktuell"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »